Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Hier können sich alle Kids und Junioren austauschen. Ausserdem Ankündigungen von Kiddy Events.

Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Markus Hagen » 12.10.2016

Hallo Grit,

habe ich das richtig verstanden, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach keine Buggy-Freizeit auf Borkum im Jahr 2017 mehr geben wird. Das finde ich persönlich sehr sehr schade, weil meine drei Töchter sich sehr auf nächstes jähr gefreut haben. Sie reden nach wie vor viel von der schönen Freizeit dieses Jahr und meine kleinste will auch unbedingt mitfahren.

Die Buggy-Freizeit ist der ideale Platz für Familienmitglieder, die noch keine Lizenz und den Sport noch nicht so lieb gewonnen haben, um sich damit anzufreunden. Ihr habt da bisher einen super Job gemacht, weil Ihr neben Buggy-fahren auch viele andere Aktivitäten angeboten habt. Borkum tut als sehr schöne Insel das Übrige dazu. Man kann viel unternehmen und die Stadt bietet auch genug Abwechslung.

Bei unserer Tochter Miu hat es so gut geklappt, dass sie mich immer wieder fragt, wann wir das nächste mal an den Strand fahren.
(Miu hat bereits als einzige die Lizenz.)
Miu hat noch überhaupt kein Interesse am Racing und lehnt ein Race-Camp persönlich ab.

June hat dieses Jahr gute Fortschritte gemacht, aber leider noch keine Lizenz geschafft.
Mey hat erste Erfahrungen sammeln können und braucht auch nur noch viel Übung.
Ich denke, dass ich hier einiges für die Frauenquote in der GPA tue ;-)

Ohne Buggy-Freizeit wird das allerdings schwierig:
Ich will und kann nicht zahllose Wochenenden nach SPO fahren und darauf hoffen, dass die Kiddies ein Platz bei der Buggy-Fahrschule bekommen. Ich müsste immer versuchen Privatstunden zu bekommen, weil sie für Anfänger bereits viel zu weit fortgeschritten sind. Sie brauchen auch keinen Trainer mehr sondern nur noch sehr viel Übung. Das Equipment haben wir für alle drei, aber in SPO kann ich das gar nicht einsetzen.

Wenn wir alle zusammen als Familie fahren wollen sind die deutschen Fahrgebiete wegen des Lizenz-Zwangs tabu.Wir müssen also nach Dänemark ausweichen, damit die Kinder üben können.

Das kann doch nicht im Sinne des Vereins sein, dass es kein Angebot mehr für Kinder gibt, die die Lizenz erwerben wollen. Wenn wir ins Ausland ausweichen müssen, dann ist die Frage berechtigt, warum wir alle GPA-Mitglieder sein sollen/müssen.

Buggy-fahren habe ich mit einem Freund zusammen angefangen, der auch drei Kinder und genau die gleichen Probleme wie ich hat. Wollt Ihr nicht nochmal darüber nachdenken, ob Ihr nicht doch eine Freizeit auf Borkum (oder SPO) anbieten wollt.

viele Grüße,
Markus Hagen
Benutzeravatar
Markus Hagen
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.02.2013
GPA Nummer: G2310

Re: Buggy Freizeit 2017?

Beitragvon Bernd Kreikemeyer » 12.10.2016

Liebe Grit, lieber GPA Vorstand,

Ich kann mich der Meinung von Markus nur anschließen. DIe Judengfreizeit der GPA auf Borkum war für unsere Kinder immer etwas ganz Besonderes. Die Mischung an Kindern mit unterschiedlichen Erfahrungslevels, die Location, die Aktivitäten auch außerhalb des Buggyfahrens, die Gruppendynamik und natürlich die tolle Atmosphäre die durch unsere Judendwärtin Grit und die anderen engagierten Betreuer dort geschaffen wurde machten diese Woche für unsere Kiddies immer unvergesslich! Mein Jüngster Daniel war nun schon 2 Mal dabei und war immer vollends (und vor allem nachhaltig!) begeistert. Solche Reaktionen sind bei Kindern im heutigen Computerzeitalter nur schwer auslösbar! Auf der Freizeit entstehen auch durchaus Freundschaften zwischen den Kindern die auch nach der einen Freizeitwoche Fortbestand haben! Auch das ist ein positiver Aspekt.
Im Unterschied zu den Töchtern von Markus hatten wir das Glück das Daniel schon mit 8 Jahren die Lizenz bei Gerd Tschampel auf Fanö ablegen durfte und wir seitdem wenigstens in SPO fahren dürfen. Ich kann absolut nachvollziehen wie es für mich wäre wenn ich nur für die Übungen und Buggyschule dauernd nach SPO fahren müsste, oder eben wie von Markus beschrieben nur im Ausland mit meinen Kindern üben dürfte. Ich denke aber die Ausbildung während der Jugendfreizeit ist immer wegweisend auch für eine baldige Lizenzprüfung, d.h. die Kinder lernen dort sehr viel. Eben auch die Jugendfreizeit und die Rennen zusammen mit älteren und natürlich auch jüngeren Kiddies die ihr dort immer gemacht habt, haben dazu beigetragen das sich mein Sohn jetzt auch im Renngeschehen tummeln möchte. Das haben wir bei den Herbstläufen in SPO nun auch getan.

Ich denke wir als Eltern und auch Kiddies stellen uns die Frage: Warum etwas ändern was so toll lief und bei allen so viel Freude verbreitet hat?

Ist denn die Meldung das die Freizeit so nicht mehr stattfindet wirklich wahr? Wenn ja wird der Vorstand bestimmt Gründe dafür haben die uns auch bald offen gelegt werden. Was ist denn wirklich als Ersatz geplant...also mal heraus mit den News :) . Vielleicht ist die Alternative doch gar nicht so schlecht? Ich denke aber was es auch immer sein wird, es sollte ganz klar den Charakter einer eigenen und separaten Kiddie/Jugendaktivität haben damit eben auch diese Sparte an Mitgliedern eigenständig sichtbar bleibt!

Meine Lebensdevise: Never change a winning horse! Soll heissen: Ich hätte nichts dagegen wenn alles so bleibt wie es ist!

Das zunächst mal meine Gedanke zu dem Thema.

Gruß an alle,

Bernd
Benutzeravatar
Bernd Kreikemeyer
Sagt, was läuft
 
Beiträge: 115
Registriert: 09.11.2011
GPA Nummer: G2209

Re: Buggy Freizeit 2017?

Beitragvon Grit Scheppan » 12.10.2016

Liebe Eltern und Kinder,
danke für eure Nachrichten.
Es ist so, dass es im nächsten Jahr vom 10.-17.4.17 ein Racecamp in SPO geben soll. Dieses Camp ist für Kinder gedacht, die bereits eine Lizenz haben und an das Renngeschehen heran geführt werden. Das Camp soll mit der Teilnahme an der Open-Class (Ostern) enden.
Wir hatten die Freizeit vom 21.07.-27.7.17 in Borkum geplant. Allerdings wurde an uns von der Vereinsleitung heran getragen, dass der Wunsch besteht eine Veranstaltung in SPO durch zuführen.
Da nach diesem Termin das Buggycamp in Römo stattfindet, ist es logistisch nicht machbar. Für uns als Betreuerteam kam aber eine Freizeit zu diesem Termin in SPO nicht in Frage (wegen der Sicherheit und Verantwortung...). Zeitlich lies sich der Termin in Borkum auch nicht verschieben. Deshalb hatten wir uns entschieden einen alternativen Vorschlag zu unterbreiten und haben das Racecamp vorgeschlagen.

Liebe Grüße Grit
Benutzeravatar
Grit Scheppan
GPA Jugendwartin
 
Beiträge: 196
Registriert: 03.01.2011
GPA Nummer: G-2168

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Bernd Kreikemeyer » 12.10.2016

Liebe Grit,

Ich bin mir sicher das auch das Racecamp ein Erfolg wird und die Teilnehmer Spaß haben und viel lernen. Alle KInder die aber bisher keine Lizenz haben (siehe Kommentar Markus) oder auch solche die den Sport alleine betreiben ohne das die Eltern auch dem Buggyfahren fröhnen werden dann keine offizielle GPA Veranstaltung mehr haben. Das ist Schade, aber vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit im Racecamp trotzdem beide Gruppen zu bedienen, d.h. die lizensierten Race-Kiddies und eben auch alle anderen. Platz genug ist doch in SPO vorhanden.
Man müsste einfach nur mehr freiwillige Betreuer vor Ort haben damit man beide Lager trainieren und beaufsichtigen kann. Da werden sich doch bestimmt Leute finden, falls man das dann doch so umsetzen könnte und dies vom Vorstand gewünscht/unterstützt würde. Ich könnte mir gut vorstellen Anfänger zu betreuen und vielleicht finden sich noch andere Eltern/Mitglieder in unserem Verein für die Zeit und die Aufgabe.

Wenn das umsetzbar wäre würde sich ja nur der Freizeit "Titel", die Zeit und die Location ändern, ansonsten wäre es immer noch eine Kinder/Jugendfreizeit (mit gesplitteten Leistungsklassen).

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
Bernd Kreikemeyer
Sagt, was läuft
 
Beiträge: 115
Registriert: 09.11.2011
GPA Nummer: G2209

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Jens Ball » 12.10.2016

Bernd Kreikemeyer hat geschrieben: Ich könnte mir gut vorstellen Anfänger zu betreuen und vielleicht finden sich noch andere Eltern/Mitglieder in unserem Verein für die Zeit und die Aufgabe.


... dies ist schon mal ein hervorragender Ansatz.

Hallo Bernd,

wir werden uns vom Vorstand zu der Freizeit noch detailliert äussern. Kurz um, es ist wirklich ein logistisches Problem was die ehrenamtlichen Helfer derzeit in diesem Zeitraum (nähe zum Buggycamp) nicht stemmen können. Berufliche und Private Belange gehen nun mal vor und auch der Stress sollte vermieden werden. SPO wie Grit schon schrieb wäre zu dem Zeitraum denkbar, aber Grit hat hier bedenken angemeldet wegen der Sicherheit. In SPO unter Beisein eines Instruktors können wir auch Kinder ohne Lizenz schulen. Aber auch da bedarf es an "Manpower".

Ich möchte hier aber nochmals ausdrücklich betonen, dass wir die Jugendarbeit sehr schätzen und uns auch im Namen unsere Jugend dafür bedanken möchten. Wir würden uns über mehr Aktivitäten der Mitglieder sehr freuen um einfach etwas vielschichtiger unsere Jugend fördern zu können.

Wie erwähnt nur ein kurzes Statement dazu. Der erweiterte Vorstand wird gemeinsam dazu noch ein umfassendes Stimmungsbild abgeben.

Gemeinsam sind wir stark!

In diesem Sinne

LG
Jens
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4592
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Andrea Boenki » 12.10.2016

An den Vorstand der GPA,
liebe Grit,

auch ich habe mit Entsetzen die Nachricht vernommen, dass keine BUGGY-Freizeit in den Sommerferien 2017 auf Borkum stattfinden soll. Warum?
Wegen dem "BUGGYCAMP" auf Römö im Anschluss?

Das was den Kinder Spaß macht und wo man hier von einer sinnvollen „JUGENDFÖERUNG“ sprechen kann, soll es nicht mehr geben?

Hier werden logistische Gründe aufgeführt, weil das andere Buggycamp kurzfristig darauf auf RÖMÖ stattfindet. Aber war das nicht in den Jahren davor auch so? (die letzten zwei Jahre bestimmt),
dass kurzfristig danach das Buggycamp auf Römö ist?! Bisher war es auch kein logostisches Problem!

Vielleicht sollte hier der Materialwart unterstützt werden. Der das vereinseigene Material verwaltet und pflegt. Vielleicht kann man ihm bei der Logistik geholfen werde, wenn wir wissen wo es hakt.

In der Satzung der GPA steht unter § 2 und § 2.6 drin, die Förderung und Unterstützung der Jugend bei der Ausübung des Drachensegelns zu unterstützen.
Dies erfolgt durch die Arbeit eines Jugendwartes und spezielle Veranstaltungen für Jugendliche.
So ein Buggycamp für Kinder ist eine spezielle Veranstaltung! Und Borkum ist der ideale Sandkasten dafür!

Oder ist man seitens des Vorstands nicht an einer Jugendförderung interessiert? Wo soll denn dann der Nachwuchs herkommen?

Ich finde auf Sankt-Peter-Ording kann kein Buggy Camp stattfinden, weil die Bedingungen dort für Kinder nicht so gegeben sind wie auf Borkum!

Mein Sohn Elias, hat viel in den Jugendfreizeit gelernt und dadurch auch sein Sportgerät gut im Griff. Kann Gefahren einschätzen und weiß welche Geschwindigkeit er unter Kontrolle hat und welche nicht.
Er hat es deswegen so gut gelernt und seine Lizenz machen können, weil es die Jugendfreizeit gab, die ihn dahin geführt hat. Und weil die Betreuer Grit, Andreas, Patrick und Tom ihm somit eine gute
Ausbildung geben konnten. In einem Fahrgebiet (hier: Borkum), in welchem Kinder unter ideale Bedingungen ans Buggyfahren herangeführt werden können.

In der Jugendfreizeit, wo man auch Fehler machen und ausmerzen kann, weil das Fahrgebiet auf Borkum ein „Familien –Fahrgebiet“ ist.

Borkum ist der ideale Ort für ein Jugendcamp. Alles ist gut fußläufig zu erreichen, die Gestaltung der Freizeitmöglichkeiten ist riesig, man kann die Kinder auch mal eben alleine vom Strand
(z. Bsp. kurze Wege) gehen lassen.
Auf Borkum, gibt es die flexibelste Jugendherberge, die man sich vorstellen kann. Ein Jugendcamp mit den besten Betreuern der Welt (Worte meines Sohnes!), dass alles soll es nicht mehr geben?!

Das kann nicht im Sinne des Vereins sein, das kein Kind mehr die Möglichkeit hat in einem ruhigen und sicheren Fahrgebiet an die Lizenz rangführt zu werden. So investiert man nicht in die Zukunft.

Das Racecamp ist eine nette Alternative, aber das Buggycamp nicht mehr anzubieten der Tod der Jugendförderung.

Das Buggycamp auf Borkum ist das Beste was den Kindern passieren konnte. Die Freundschaft der Kinder, die aus Deutschland verteilt im Jugendcamp zusammen kommen,
geht über das Jugendcamp hinaus.

Buggy fahren macht unter und mit Freunden Spaß.

Gruß Andrea
Andrea Boenki
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.08.2015
GPA Nummer: 2488

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Jörn Diepoldt » 12.10.2016

Sicherlich ist es schade für die Kinder die sich jedes Jahr auf Borkum freuen. Aber hier geich mit Paragraphen aus der Satzung anzufangen und ob der Verein keine Jugendförderung mehr will, halte ich für komplett überzogen und voll daneben. Vielleicht ist es ja auch ganz gut, wenn das Camp mal zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort stattfindet. Dann haben die Kinder auch mal die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln auf anderen Fahrgebieten und andere vielleicht auch mal die Möglichkeit daran teilzunehmen.

Meine beiden Jungs haben ohne Jugendcamp und ohne Borkum das Buggyfahren gelernt. Auf Fanø unter eigener Initiative und mit Autoverkehr auf dem Strand. Und haben trotzdem ihre Lizenzen im Alter von 9 und 11 Jahren gemacht.

Ausserdem hat niemand gesagt, dass das Jugendcamp 2018 nicht wieder auf Borkum stattfinden soll! Oder habe ich da etwas nicht mit bekommen. Wenn einige Eltern Borkum als unumgänglich erachten, sollten sie halt einmal selber mit ihren Kids dorthin fahren. Schließlich kann man sich nicht immer nur auf andere verlassen und wenn es nicht so läuft wie man es gern hätte gleich drauf hauen und mit Paragraphen drohen.
Ein "no go" meiner Meinung nach. Der Vorstand, die beiden Gerätewarte und Grit machen einen super Job, in ihrer Freizeit für den Verein. Und wenn sie der Meinung sind, dass es diesmal zeitlich nicht zu realisieren ist dann sollte man es auch akzeptieren.

Ich jedenfalls würde mich freuen wenn meine Söhne die Möglichkeit bekommen würden in SPO tagsüber am Strand an dem Camp teilzunehmen um mal die Kids und ihre Betreuer kennenzulernen.
Benutzeravatar
Jörn Diepoldt
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.09.2013
Wohnort: Buxtehude
GPA Nummer: G-2426

Racecamp 10.-17.10.17 SPO

Beitragvon Grit Scheppan » 12.10.2016

Hallo,
danke an alle Eltern, die sich gemeldet haben und ihre Sichtweisen eingebracht haben. Der Vorstand wird sich einen Überblick über alle Hinweise verschaffen und sich dann noch einmal dazu äußern.

Nichts desto trotz müssen wir, wenn wir 2017 eine Aktion in Borkum zu den Osterferien starten wollen, die Anmeldungen frei schalten.
Wir haben geprüft, inwieweit wir das Racecamp vom 10.-17.4.2017 in SPO öffnen können für Kinder und Jugendliche, die kurz vor der Lizenz stehen und auch schon einmal mit zu einer Freizeit waren. Ich werde das in einer Einzelfallprüfung entscheiden. Da wir in SPO nicht so großzügig wie in Borkum über die Fläche verfügen können und sehr viel Rücksicht auf andere Gäste nehmen müssen, wird es nicht möglich sein Anfänger mit zunehmen.
Das Racecamp soll Kinder und Jugendliche an das Renngeschehen ran führen, sodass der Verein aktiven Nachwuchs erhält. Wir enden mit der Teilnahme an den Open Läufen. Allerdings wird keiner dazu gezwungen zu starten... Wir benötigen bei jedem Rennen immer genug Helfer, sodass wir euch schon beschäftigt bekommen. Gern können uns die Eltern zum Rennen direkt auch unterstützen.

Da wir bei der Unterkunft am Gästehaus Campus Nordsee bis Ende des Monats gebucht haben müssen, benötige ich eine Rückmeldung von den jenigen, die gerne mitfahren wollen.

Bitte schreibt mir bitte bis 25.0.16 eine Mail an jugend@gpa.de. Die ordentlichen Anmeldeformular werde ich demnächst basteln und nachreichen. Der Preis wird sich ähnlich gestalten, wie 2016. Eine detailierte Kalkulation muss ich allerdings erst noch machen.

Liebe Grüße Grit
Benutzeravatar
Grit Scheppan
GPA Jugendwartin
 
Beiträge: 196
Registriert: 03.01.2011
GPA Nummer: G-2168

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Dieter Schmöle » 12.10.2016

Hallo zusammen,
mit Erschrecken musste ich hier lesen, dass die geplante Buggy-Freizeit vom 21.07.-27.7.17 auf Borkum nicht stattfinden kann. Wenn ich die Problematik richtig verstehe, liegt das nicht an der Jugendbetreuung sonder an Logistik Problemen?
Meine beiden Kinder haben dieses Jahr das erste mal an der Freizeit teilgenommen und waren total begeistert. Als gestern die ersten Infos durchgesickert sind, dass die Freizeit nächstes Jahr nicht stattfindet, ist gerade für meine Tochter eine Welt zusammen gebrochen, da sie noch keine Lizenz hat. Mein Sohn hat zwar eine Lizenz, um aber an einem Open Class (und nicht Club Class) Rennen teilzunehmen, würde auch ein Race-Camp nicht ausreichen. Darüber hinaus können wir dann in den Osterferien keine Fahrpraxis sammeln, da mein Equipment und das Fahrgebiet blockiert sind. Nicht ohne Eigennutz würde ich also den Vorstand bitten, noch mal zu prüfen, ob die Freizeit nicht doch wie geplant auf Borkum stattfinden kann.
An dieser Stelle möchte ich ganz klar sagen, dass ich bisher mit der Organisation der GPA sehr zufrieden war. Bisher hatte ich mir keine Gedanken darüber gemacht, dass es an Manpower fehlt. Wenn die Freizeit auf Borkum tatsächlich wegen fehlender Manpower gefährdet ist, möchte ich hiermit meine Unterstützung anbieten. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es noch andere Eltern gibt, die Ihre Unterstützung anbieten würden, wenn es der Sache hilft. Es wäre schön, wenn der Vorstand hier im Forum die Knackpunkte aufgezeigt würden, um eine gemeinsame Lösung zu finden.
Viele Grüße aus NRW
Dieter Schmöle
Dieter Schmöle
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.09.2013
Wohnort: 59494 Soest
GPA Nummer: G2408

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Bernd Kreikemeyer » 13.10.2016

Nochmal Hallo an alle die sich an der Diskussion beteiligen,

Ich denke wir sollten jetzt mal einen Gang zurückschalten und den Verein vielleicht doch zunächst einmal arbeiten lassen. Auch ich neige natürlich zu eher emotionalen Reaktionen auf Nachrichten und man fühlt sich immer genötigt sich gleich dazu zu äußern. Das ist eben unserem Foren- und WhatsApp-Zeitalter geschuldet. Früher hatte man viel mehr Zeit sich Antworten zu überlegen die man dann ja noch in Briefe bzw. Emails überführen musste.

Ich finde es trotzdem gut wenn sich Betroffene Eltern hier auch durchaus sofort und emotional äußern, denn das zeigt was für tolle Arbeit der Verein wirklich leistet und hier speziell natürlich unsere Judengwärtin Grit (mit ganzer Familie) zusammen mit allen anderen GPA Helfern. Wie schon weiter oben geschrieben: Es wird immer schwerer Kinder nachhaltig zu begeistern und das ist offensichtlich bei den Jugendfreizeiten bisher super gelungen!

Nun haben wir eine neue Situation mit einer neuen Veranstaltung und wir werden sehen wie diese bei den Beteiligten und Verantwortlichen am Ende ankommt. Ich bin mir absolut sicher das Grit versuchen wird so viele Kinder/Jugendliche in das Racecamp aufzunehmen wie es ihr möglich ist. Wenn noch Betreuer aus der Elternschaft benötigt werden wird sich der Verein schon an uns wenden.
Ferner möchte ich nun mitlerweile aus eigener Erfahrung sagen das kein Kind/Jugendlicher Angst oder Scheu haben muss an den Open Rennen teilzunehmen. Ich habe gesehen wie mit entsprechenden Sub-Kursen die speziell für den Nachwuchs gedacht waren bei den Herbstrennen der Open auf den Leistungsstand und die Bedürfnisse der jungen Nachwuchsfahrer eingegangen wird. Sicherheit hat hier oberste Priorität! Man muss keine Angst haben mit den Erwachsenen Open Teilnehmern zu kollidieren oder sie zu stören (und wenn es doch passiert: Es sind ja erfahrene Erwachsene die basierend auf ihrer Regatta-Erfahrung Rücksicht nehmen sollten). Also an alle Jungen und Mädchen mit Lizenz: Anmelden und mitfahren. Es macht wirklich viel Spaß!
Gruß
Bernd
Benutzeravatar
Bernd Kreikemeyer
Sagt, was läuft
 
Beiträge: 115
Registriert: 09.11.2011
GPA Nummer: G2209

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Jens Ball » 13.10.2016

Liebe Kinder, liebe Eltern

Ich kann ja die Reaktionen zum Teil verstehen. Dennoch werde ich das Gefühl nicht los, dass der ein oder andere Post hier den Vorstand für diese Situation verantwortlich macht.

Der gesamte erweiterte Vorstand hat sich in all den Jahren dafür eingesetzt, dass eine solche Freizeit zustande kommt und zu einer festen Einrichtung des Vereins wird. Es war ein langer Weg und Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Jugendwarte aus der Vergangenheit und insbesondere Grit als derzeitige Jugendwärtin konnte das Projekt einen festen Stand in unserem Verein haben.

Unser Verein hat hier sehr viel Geld in Material und in die Jugendreisen investiert und über das normale Maß subventioniert. Dies wird überwiegend aus Mitgliedsbeiträgen finanziert und nach den jährlichen Rückmeldungen aus der Mitgliederversammlung auch wohlwollend akzeptiert.

Aber dies alleine reicht nicht eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Es bedarf an ein hohes Maß an ehrenamtlichen Einsatzes vieler Mitglieder und diese sind nicht nur Mitglieder mit Familie und Kindern sondern auch Menschen denen es einfach nur Spaß macht zu helfen.

Ich möchte hier anführen, dass Grit mit Ihrer Familie ihre Zeit schon im Vorfeld opfert und auch unsere Materialwarte mit vielen Helfern, sind beim Umladen dabei, der Vorstand sich einsetzt, dass die Logistik des Fuhrparks gewährleistet werden kann, die Veranstalter des Buggy Camps auch noch mithelfen um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und persönliche und berufliche Belange dafür zurückstellen.
Neben diesen Aktionen, sind aber Alle, die in der Vergangenheit geholfen haben, auch noch in anderen Bereichen des Vereins ehrenamtlich tätig. Ich glaube allein unser Materialwart ist an mehr als 25 Wochenenden für den Verein unterwegs.

Der Verein lebt durch ehrenamtliche Mitglieder und unser aktiver Vereinsbereich der Regatten ist unser Kern. Diese, engagieren sich eben auch noch für die anderen Abteilungen.

Und nun zum Grund der Absage.

Unser Buggycamp wurde vor über 20 Jahren zum Leben erweckt und findet schon seit dieser Zeit als Familiencamp auf unserem Gründungs-Fahrgebiet Römö statt. Ich selbst habe das Buggycamp über 10 Jahre organisiert und war auch einige Male mit meinen Kindern dabei. Als Orgaleiter kann ich hier nur sagen es war sehr anstrengend und ganz speziell auch die Wochen davor.

Das Buggycamp ist Familiencamp. Der Zeitpunkt des BC wird immer so gewählt, dass wir keinen Vollmond haben und möglichst alle Bundesländer Ferien haben. Auch wurden früher Kiddytage noch zum Camp veranstaltet. Leider gibt es heute kaum Eltern und Freiwillige die die Kiddytage unterstützen. Das ist äußert schade und traurig, dass sich die Jugendarbeit der GPA nur noch in der Jugendfreizeit und Regattabetreuung wieder findet.

Der Zeitpunkt des Camps wird also immer Ende Juli oder Anfang August sein, das lässt sich leider nicht ändern. Hierzu kommen auch viele internationale Piloten.
Um die Jugendfreitzeit in Gang zu bringen muss das komplette Material zweimal umgepackt werden. Den Transport der Anhänger der Fahrzeuge von SPO nach Hamburg muss jemand machen. Unser Materialwart Toddi muss mit dabei sein und hilft immer mit, Auto vor der Freizeit aus und umräumen, dass mehrere Stunden Zeit in Anspruch nimmt.
Und dann alles wieder zurück am Donnerstagabend. Auch hier waren Helfer aus der Orga des BC dabei. Alles in allem bis spät in die Nacht hinein, weil es ja Freitagabend wieder nach Römö gehen soll. Dies alles in so kurzen Zeit ist einfach nicht mehr zu schaffen und hat die Belastbarkeit derer schwer auf die Probe gestellt.

Als Vorstand der GPA bin ich, sind wir, vom erweiterten Vorstand gehalten, unsere Helfer nicht über das normale Maß hinaus zu belasten. Auch hat mir Grit mitgeteilt, dass sie gerne mal mit ihrer Familie Urlaub machen möchte außerhalb des Buggy Geschehens. Was ich sehr gut nachvollziehen kann.

Dennoch haben wir uns alle Gedanken gemacht wie wir das Camp auf Borkum retten können. Den Termin zu verschieben geht wohl nicht, da Grit dann keinen Urlaub nehmen kann und auch die Unterkunft der TUS vorher nicht zur Verfügung steht. Im August sind eben keine Ferien in Grits Heimat. Es muss in Zukunft zwingend min. 1 Woche bzw. 1 Wochenende zwischen den GPA Veranstaltungen liegen, sonst ist das Umladen aus beruflichen und privaten Gründen für die Materialwarte unmöglich. Auch bei Mithilfe ist das Beisein des Materialwartes obligatorisch.

Es gab einige zusätzliche Ideen des Vorstandes, die aber scheinbar nicht umsetzbar waren. Zum einen haben wir vorgeschlagen eine andere Unterkunft zu einem anderen Zeitpunkt zu finden, zum anderen die Jugendfreizeit in SPO zum gleichen Zeitpunkt stattfinden zu lassen. Logistisch wäre das machbar gewesen, da direkt nach der Freizeit die Kinder und deren Eltern die Fahrzeuge hätten umladen können da das Kiddymaterial ohnehin in SPO lagert. Außerdem wäre es schön gewesen die ClubClass dann am Samstag in SPO stattfinden zu lassen. Hier wurden aber leider Sicherheitsbedenken von Grit geäußert wegen der möglichen Touristen auf dem Fahrgebiet.
Jugenddorf in SPO wäre frei gewesen und wir hatten auch Kontingente gebucht, leider scheint es aber hierfür keine Lösung zu geben.

Von daher hat sich unsere Jugendabteilung entschlossen ein RACE Camp vor Ostern anzubieten. Diese Aktion begrüßt der Vorstand sehr, da wir auch mit der Jugendförderung Nachwuchs für den Aktiven Regatta Bereich bilden möchten.

Am Ende möchte ich aber nochmals die Eltern aufrufen das aktive Vereinsgeschehen mit zu gestalten. Wir brauchen einfach mehr Kiddytage auf allen Fahrgebieten. Wer soll sich den sonst engagieren wenn nicht an erster Stelle die Eltern selbst. Wir sind ein Verein und das geht eben nur durch die Mithilfe aller.

In diesem Sinne
Jens
GPA Vorstand
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4592
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Grit Scheppan » 15.10.2016

Ich möchte noch einmal kurz auf Dieters Hinweis antworten.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass auch Kinder mit wenig Rennerfahrungen in der Open starten können. Die Fahrer fahren in der Regel sehr umsichtig und passen auf die Kiddys auf.
Es gab in der letzten Zeit einige Kinder, die mit 7 - 10 Jahren sehr klein waren und super gefahren sind. Sicherlich kommt die Beängstigung auch, weil du es noch nie erlebt hast. Wir starten die Kiddys immer separat, weit weg von jeglichem anderen Gewusel. Auch der Kurs wird von mir immer beim Briefing nochmals allen erläutert. Sollte ein Kind Probleme haben, wird immer geholfen und auch wenn einer mal überpowert sein sollte, wird er raus genommen....
Bei sehr stürmischen Winden dürfen Kiddys zum Teil aus Sicherheitsgründen auch nicht starten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn deine beiden Kinder auch das RaceCamp ausprobieren und mitmachen.

Und zu guter letzt: Wer nicht starten will, wird nicht verdonnert... Es gibt auch so genug zu tun am Strand, wir brauchen überall Helfer. Auch an den Tonnen kann man sehr viele Erfahrungen sammeln.

Liebe Grüße Grit
Benutzeravatar
Grit Scheppan
GPA Jugendwartin
 
Beiträge: 196
Registriert: 03.01.2011
GPA Nummer: G-2168

Re: Buggy Freizeit 2017 - Racecamp - 2018

Beitragvon Ingo Huter » 17.10.2016

Hallo lieber Vorstand, liebe Eltern und Jugendunterstützer. Ich war einige Jahre mit auf den Jugendfreizeiten in Borkum und SPO(nun ist Felix leider aus dem Jugendalter entwachsen). Das Positive was bereits geschrieben wurde bzgl. der Unterstützung des Vorstands und dem Team um Grit, kann ich nur bekräftigen.
Aber hier geht es um das Racecamp 2017(und 2018):
Wir sind nun ein Verein mit über 2.000 Mitgliedern und die Organisation ist nicht mehr so einfach, wie damals als ich mit dem Buggysport startete. Bezogen auf die Anzahl der Veranstaltungen hängt Vieles immer noch an wenigen Personen. Und das ist mein Appell an alle Eltern und Jugendunterstützer: Wer hilft 2018 ganz praktisch beim Packen, Auspacken, Transfer von Anhängern, Equipment oder Personal? Es gibt mit Absprache vom Vorstand / Familie Scheppan in 2017 beim RaceCamp bestimmt die Möglichkeit Helfen zu üben. Je mehr Schultern bereit stehen, umso einfacher ist es für die bisher Wenigen die Jungendfreizeit wieder gewohnt gut stattfinden zu lassen. Und nun mal los... :)
Ingo Huter
King of the Kite
 
Beiträge: 581
Registriert: 06.12.2004
Wohnort: Seelze
GPA Nummer: 24

Re: Buggy Freizeit 2017?

Beitragvon Jens Ball » 18.10.2016

Bernd Kreikemeyer hat geschrieben:Ich denke aber was es auch immer sein wird, es sollte ganz klar den Charakter einer eigenen und separaten Kiddie/Jugendaktivität haben damit eben auch diese Sparte an Mitgliedern eigenständig sichtbar bleibt!


Wie meinst Du das?
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4592
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Markus Hagen » 18.10.2016

Hallo liebe Buggy-KollegInnen,

nun sind wir als Familie alle wohlbehalten vom Besuch bei der Verwandtschaft in fernen Landen zurückgekehrt und ich habe mir heute Abend die Zeit genommen die vielen Antworten und Diskussionsbeiträge genau durchzulesen. Vielen Dank für die zahlreichen und engagierten Antworten.

Ich habe einiges dazugelernt und will für mich ein Fazit ziehen / wagen:

1. Es ist weiterhin möglich, dass bekannte Kinder ohne Lizenz und Racing-Ambitionen am sog. Race-Camp teilnehmen können. Daher werde ich meine drei Mädchen anmelden. Einen Versuch ist es wert. (positiv)

2. Allerdings gilt das nur, wenn Kinder bereits fahren können / bekannt sind. Es findet also keine Veranstaltung für wirkliche Anfänger mehr statt. Das halte ich für problematisch, weil eigentlich jeder Verein ein spezielles Angebot für jugendliche Einsteiger bereit hält. So kenne ich auch vom edelsten Seglerverein oder den Segelfliegern Regelungen, die Jugendlichen den Erwerb der deutlich teureren "Lizenz" für einen subventionierten Jugendbeitrag ermöglichen. Da vermisse ich jegliche Lösung in den vielen Antworten auf meinen initialen Beitrag. Hier sehe ich den Vorstand nach wie vor in der Pflicht eine überzeugende Antwort zu entwickeln. (negativ)

3. Die Vorzüge von Borkum sind in den Beiträgen deutlich benannt worden. Die Location in SPO ist nicht ideal, aber geht auch. (neutral bis leicht negativ)

4. Der Knackpunkt für die Absage der Buggy-Freizeit auf Borkum scheinen vor allem logistische Probleme zu sein, die bei genauerer Betrachtung und gemeinsamer Anstrengung vielleicht doch einer Lösung zugeführt hätten werden können. (schade)

5. Die Kosten pro Kind steigen deutlich. So geht die Anmeldung meiner drei Töchter doch langsam ins Geld. (negativ)

6. Kinder wollen eine Freizeit - das heißt auch von ihren Eltern. Also ist es aus meiner Sicht nicht zielführend, dass möglichst viele Eltern als Betreuer mitfahren. (kontraproduktiv)

7. Kiddy-Tage habe ich seit meinem Vereinseintritt vor ca. 5 Jahren nicht mitbekommen. Diese müssen also lang vor meiner Zeit existiert haben. Planbare Kiddy-Tage an ausgewählten Wochenenden halte ich für eine prima Idee. Ich kann mir auch vorstellen persönlich zu unterstützen. (positiv)

Abschließend noch eine Anmerkung/Anregung aus meiner beruflichen Sicht/Perspektive: Die Buggy-Freizeit auf Borkum war/ist ein Leuchtturm für die GPA und hat als solche bereits aus Marketinggesichtspunkten eine Daseinsberechtigung:

- Die Kinder lieben sie so sehr, dass sie auch noch mitfahren wollen, wenn sie bereits 18 sind. Das ist der beste Beweis, das das Konzept und die Gruppe funktioniert. So entsteht eine nachhaltige Gemeinschaft unter den jungen Mitgliedern unabhängig von ihren Eltern. Diese Gemeinschaft ist auch für andere/außenstehende Attraktiv und strahlt von allein positive Signale über den ganzen Verein aus. Das ist viel wichtiger als Rennerfolge der deutschen Fahrer, weil die Sportart an sich so speziell ist, dass wir nicht über den Rennsport in die Medien kommen. Wir brauchen die Mundpropaganda.

- Sichtbarkeit an einem anderen Standort als immer nur SPO zur Hauptsaison. Damit auch Anspruch auf mehr als ein Fahrgebiet in Deutschland. Ohne die Sichtbarkeit besteht die Gefahr, dass die GPA zum lokalen "Modellflugverein" verkommt, der auf das wohlwollen der Gemeinde für den Flugplatzbetrieb angewiesen ist.

- Starke Unterstützung durch die Tourismusverantwortlichen in Borkum (Toilettenhäuschen, Teilnahme am Grillabend, Schwimmbadtickets). Es fährt sogar ein Lastwagen mit einer Borkum-Werbeplane durch Deutschland, auf der das Buggy-Fahren stark herausgestellt wird. So starke Rückkopplungen kenne ich nicht aus SPO.

- Borkum hat ein ganz anderes Publikum als Römö oder SPO. Die Buggy-Freizeit fand letztes und dieses Jahr parallel zum Beach-Volleyball-Tournier auf Borkum statt. In der Zeit sind extra viele Party-Angebote auf der Insel. Damit wird Buggy-fahren von sehr vielen Besuchern als coole Trendsportart wahrgenommen. Das kann nicht schaden, wenn man langfristig Nachwuchs gewinnen/sichern will.


Ich gebe dem Race-Camp eine Chance, aber hoffe auf viele Buggy-Freizeiten auf Borkum wieder ab dem Jahr 2018.

viele Grüße,
Markus
Benutzeravatar
Markus Hagen
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.02.2013
GPA Nummer: G2310

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Ulrich Linder » 18.10.2016

Markus Hagen hat geschrieben:Hallo liebe Buggy-KollegInnen,

nun sind wir als Familie alle wohlbehalten vom Besuch bei der Verwandtschaft in fernen Landen zurückgekehrt und ich habe mir heute Abend die Zeit genommen die vielen Antworten und Diskussionsbeiträge genau durchzulesen. Vielen Dank für die zahlreichen und engagierten Antworten.

Ich habe einiges dazugelernt und will für mich ein Fazit ziehen / wagen:

1. Es ist weiterhin möglich, dass bekannte Kinder ohne Lizenz und Racing-Ambitionen am sog. Race-Camp teilnehmen können. Daher werde ich meine drei Mädchen anmelden. Einen Versuch ist es wert. (positiv)

2. Allerdings gilt das nur, wenn Kinder bereits fahren können / bekannt sind. Es findet also keine Veranstaltung für wirkliche Anfänger mehr statt. Das halte ich für problematisch, weil eigentlich jeder Verein ein spezielles Angebot für jugendliche Einsteiger bereit hält. So kenne ich auch vom edelsten Seglerverein oder den Segelfliegern Regelungen, die Jugendlichen den Erwerb der deutlich teureren "Lizenz" für einen subventionierten Jugendbeitrag ermöglichen. Da vermisse ich jegliche Lösung in den vielen Antworten auf meinen initialen Beitrag. Hier sehe ich den Vorstand nach wie vor in der Pflicht eine überzeugende Antwort zu entwickeln. (negativ)

3. Die Vorzüge von Borkum sind in den Beiträgen deutlich benannt worden. Die Location in SPO ist nicht ideal, aber geht auch. (neutral bis leicht negativ)

4. Der Knackpunkt für die Absage der Buggy-Freizeit auf Borkum scheinen vor allem logistische Probleme zu sein, die bei genauerer Betrachtung und gemeinsamer Anstrengung vielleicht doch einer Lösung zugeführt hätten werden können. (schade)

5. Die Kosten pro Kind steigen deutlich. So geht die Anmeldung meiner drei Töchter doch langsam ins Geld. (negativ)

6. Kinder wollen eine Freizeit - das heißt auch von ihren Eltern. Also ist es aus meiner Sicht nicht zielführend, dass möglichst viele Eltern als Betreuer mitfahren. (kontraproduktiv)

7. Kiddy-Tage habe ich seit meinem Vereinseintritt vor ca. 5 Jahren nicht mitbekommen. Diese müssen also lang vor meiner Zeit existiert haben. Planbare Kiddy-Tage an ausgewählten Wochenenden halte ich für eine prima Idee. Ich kann mir auch vorstellen persönlich zu unterstützen. (positiv)

Abschließend noch eine Anmerkung/Anregung aus meiner beruflichen Sicht/Perspektive: Die Buggy-Freizeit auf Borkum war/ist ein Leuchtturm für die GPA und hat als solche bereits aus Marketinggesichtspunkten eine Daseinsberechtigung:

- Die Kinder lieben sie so sehr, dass sie auch noch mitfahren wollen, wenn sie bereits 18 sind. Das ist der beste Beweis, das das Konzept und die Gruppe funktioniert. So entsteht eine nachhaltige Gemeinschaft unter den jungen Mitgliedern unabhängig von ihren Eltern. Diese Gemeinschaft ist auch für andere/außenstehende Attraktiv und strahlt von allein positive Signale über den ganzen Verein aus. Das ist viel wichtiger als Rennerfolge der deutschen Fahrer, weil die Sportart an sich so speziell ist, dass wir nicht über den Rennsport in die Medien kommen. Wir brauchen die Mundpropaganda.

- Sichtbarkeit an einem anderen Standort als immer nur SPO zur Hauptsaison. Damit auch Anspruch auf mehr als ein Fahrgebiet in Deutschland. Ohne die Sichtbarkeit besteht die Gefahr, dass die GPA zum lokalen "Modellflugverein" verkommt, der auf das wohlwollen der Gemeinde für den Flugplatzbetrieb angewiesen ist.

- Starke Unterstützung durch die Tourismusverantwortlichen in Borkum (Toilettenhäuschen, Teilnahme am Grillabend, Schwimmbadtickets). Es fährt sogar ein Lastwagen mit einer Borkum-Werbeplane durch Deutschland, auf der das Buggy-Fahren stark herausgestellt wird. So starke Rückkopplungen kenne ich nicht aus SPO.

- Borkum hat ein ganz anderes Publikum als Römö oder SPO. Die Buggy-Freizeit fand letztes und dieses Jahr parallel zum Beach-Volleyball-Tournier auf Borkum statt. In der Zeit sind extra viele Party-Angebote auf der Insel. Damit wird Buggy-fahren von sehr vielen Besuchern als coole Trendsportart wahrgenommen. Das kann nicht schaden, wenn man langfristig Nachwuchs gewinnen/sichern will.


Ich gebe dem Race-Camp eine Chance, aber hoffe auf viele Buggy-Freizeiten auf Borkum wieder ab dem Jahr 2018.

viele Grüße,
Markus
Benutzeravatar
Ulrich Linder
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.06.2014
Wohnort: Berlin
GPA Nummer: G2558

Re: Buggy Freizeit 2017?

Beitragvon Bernd Kreikemeyer » 19.10.2016

Jens Ball hat geschrieben:
Bernd Kreikemeyer hat geschrieben:Ich denke aber was es auch immer sein wird, es sollte ganz klar den Charakter einer eigenen und separaten Kiddie/Jugendaktivität haben damit eben auch diese Sparte an Mitgliedern eigenständig sichtbar bleibt!


Wie meinst Du das?



Lieber Jens,

Wir sind ja nun in der Diskussion schon etwas weiter und ich glaube alle sind sich soweit einig das dieses neue Konzept zumindest im nächsten Jahr eine Chance bekommen sollte. Was ich in meinem ursprünglichen, von dir zitierten Satz meinte: Die Jugendsparte braucht auch nachwievor eine separate und sichtbare Veranstaltung die alle Kinder anspricht. Das dachte ich ist durch das Racecamp eben nicht garantiert. Da Grit sich nun bemühen wird offensichtlich doch viele Kinder mit wahrscheinlich unterschiedlichen Erfahrungsstufen mitzunehmen wird sich dieser Nachteil des Racecamps relativieren. Überspitzt gesagt ist es eben doch ein Veranstaltung für ausgewählte Kinder mit einer deutlichen Assoziation zu einem anschließenden Rennen (das natürlich freiwillig ist!).

Ich denke Markus hat in seinem letzten Post aus sehr persönlicher Sicht der Eltern, der Kinder und auch des Vereins die Vor- und Nachteile sehr gut zusammengefasst. Ich denke jetzt ist dann auch alles gesagt und wir sollten abwarten wie das Racecamp angenommen wird.

Mein Jüngster wird sich definitiv anmelden da er Rennen fährt und auch weiterhin fahren möchte. Ein weiteres Training und eine vertiefende Ausbildung in einem Racecamp ist da mehr als sinnvoll.

Aus rein persönlicher Meinung und Familiensicht haben die Ostertage bei uns noch wirklich einen christlichen Hintergrund und werden bei uns sehr gerne für Familienzusammenkunften genutzt. Gleiches gilt für die Regatten zu Pfingsten auf Borkum, die bei uns zumindest nächstes Jahr mit der Konfirmation unsers Jüngsten kollidieren. Aber das ist dann eben planerisch und logistisch unser eigenes Problem das wir lösen werden.

Ich bin gespannt und freue mich auf die Osterregatten in SPO,

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
Bernd Kreikemeyer
Sagt, was läuft
 
Beiträge: 115
Registriert: 09.11.2011
GPA Nummer: G2209

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Jens Ball » 22.10.2016

Markus Hagen hat geschrieben:2. Allerdings gilt das nur, wenn Kinder bereits fahren können / bekannt sind. Es findet also keine Veranstaltung für wirkliche Anfänger mehr statt. Das halte ich für problematisch, weil eigentlich jeder Verein ein spezielles Angebot für jugendliche Einsteiger bereit hält. So kenne ich auch vom edelsten Seglerverein oder den Segelfliegern Regelungen, die Jugendlichen den Erwerb der deutlich teureren "Lizenz" für einen subventionierten Jugendbeitrag ermöglichen. Da vermisse ich jegliche Lösung in den vielen Antworten auf meinen initialen Beitrag. Hier sehe ich den Vorstand nach wie vor in der Pflicht eine überzeugende Antwort zu entwickeln. (negativ)




Jens Ball hat geschrieben:Am Ende möchte ich aber nochmals die Eltern aufrufen das aktive Vereinsgeschehen mit zu gestalten. Wir brauchen einfach mehr Kiddytage auf allen Fahrgebieten. Wer soll sich den sonst engagieren wenn nicht an erster Stelle die Eltern selbst. Wir sind ein Verein und das geht eben nur durch die Mithilfe aller.



Markus Hagen hat geschrieben: So kenne ich auch vom edelsten Seglerverein oder den Segelfliegern Regelungen, die Jugendlichen den Erwerb der deutlich teureren "Lizenz" für einen subventionierten Jugendbeitrag ermöglichen. Da vermisse ich jegliche Lösung in den vielen Antworten auf meinen initialen Beitrag. Hier sehe ich den Vorstand nach wie vor in der Pflicht eine überzeugende Antwort zu entwickeln. (negativ)



http://www.gpa.de/mitgliedschaft

Regatten sind für Kinder und Jugendliche frei. Und selbst die Überfahrt nach Borkum haben wir bezahlt. Mal ganz abgesehen von der subventionierten Freizeit die nicht nur deutlich durch Vereinsmittel in Form von Geldern und Material und vordergründig durch die ehrenamtliche unentgeltliche Mithilfe und Organisation von Mitgliedern getragen wird. Eine kommerzielle Freizeit würde weit das doppelte kosten. Darüber sollte mal nachgedacht werden.

Ich selbst habe nun über ein Jahrzehnt dafür gekämpft, dass wir diese Freizeiten machen können und unsere Jugendarbeit stärken können. Darüber bin ich auch sehr stolz. Und wenn es nun einmal ausfällt weil es zeitlich und logistisch nicht möglich ist, bitte ich dies zu akzeptieren. Wir haben bereits etwas anderes angeboten und hoffen nach wie vor auf mehr Engagement wie oben schon geschrieben. Ich sehe in all den Beiträgen mehr Forderungen als das Angebot den Verein aktiv mit zu gestalten.

schönes Wochenende

Jens
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4592
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Buggy Freizeit 2017? - Racecamp

Beitragvon Markus Hagen » 27.11.2016

Hallo liebe Buggy-begeisterte Familien,

die Absage der Kinder- und Jugendfreizeit auf Borkum 2017 hat uns nicht in Ruhe gelassen. Wir hatten uns die Woche bereits mit Freunden eingeplant und unsere Kinder hatten sich bereits seit Borkum 2016 darauf gefreut. Wie sich bei der Planung für 2017 herausgestellt hat, ist die ursprünglich geplante Woche die einzige, in der wir in allen Bundesländern Schulferien und unsere Kinder eine Chance haben, sich zum Buggy-Fahren zu treffen. Das Buggy-Camp auf Römö liegt beispielsweise bereits wieder im Schulanfang von Niedersachsen.

Daher haben wir beschlossen, den Termin als solchen weiter zu nutzen und ggf. auch die bereits reservierte Unterkunft zu belegen.
Wir sind drei Familien: Die Schmöles, die Kreikemeyers und die Hagens.

Wir haben bei der GPA nachgefragt, und man hat uns die Unterstützung für diese Aktion zugesagt. Wir nennen diese nun:

GPA Familienfreizeit Borkum 2017!

Der Vorstand hat uns auch die Nutzung von Jugend-Equipment zugesichert. Wir müssen nur den exakten Bedarf sowie Transport (und Lagerung) klären. Wir hätten also genug Anfängerschirme und Buggys für alle, selbst wenn einige Familien noch nicht die passende Ausrüstung für jeden haben.
Grit Scheppan und Patrik Paul sind auch sehr interessiert und wollen zum Gelingen beitragen. So werden wir auf die Erfahrung von Grit im Vorfeld zählen können und Patrik hat Bereitschaft bekundet, nicht nur als Familie sondern auch er selbst als Instruktor mitzufahren.

Was mir bei der Kinder- und Jugendfreizeit bisher besonders gut gefallen hat, ist, dass die erfahreneren Jugendlichen und jungen Erwachsenen die neuen und unerfahrenen sowie die Organisatoren immer mit unterstützt haben: Sie haben viele Tricks und Kniffe verraten und sie haben bei den täglichen Auf- und Abbauten mitgeholfen oder sogar einen Krankentransport durchgeführt. Dieses Element wollen wir erhalten.

Wir suchen nun Gleichgesinnte, die mitmachen wollen. Dabei beschränken wir die Familienfreizeit ausdrücklich nicht nur auf Familien, sondern sind auch offen für einzelne junge Erwachsene. Alleinreisende Minderjährige wären auch i.O., wenn ein Erwachsener die Betreuung übernimmt. Das müssen wir nach Bedarf regeln.

Viele Details sind noch zu klären, aber es zeichnen sich folgende Rahmenbedingungen ab:

· Anreise am 21.07.2017; Treffpunkt Emshaven NL
· Überfahrt mit mindestens einer Zugmaschine und mehreren Anhängern (Das spart Kosten!)
· Abstellen der Anhänger auf dem Strandparkplatz als Materiallager in Strandnähe
· Übernachtung in den Räumlichkeiten des TuS Borkum – wie gehabt. (Zimmeraufteilung noch komplett unklar!)
· Aufbau eines Anlaufpunktes auf dem Strand wie in den Vorjahren, ggf. wieder mit einem Auto mit Auffahrtserlaubnis
· Gemeinsames Frühstück und Mittagessen mit Lunch-Paketen und ggf. auch Abendessen zusammen – aber vielleicht nicht immer nur bei der TuS Borkum. (Einmal am Tag etwas richtiges Essen macht Spaß, es schadet aber auch nicht jeden Tag und zu jeder Mahlzeit das Gleiche zu essen – dies ist einfach eine Kostenfrage)
· Gemeinsame Abreise am 27.07.2017; Abholung der Anhänger vom Strandparkplatz zur Fähre und verteilen der Anhänger auf die einzelnen Familien.

Wenn wir das GPA-Equipment für die Freizeit nutzen wollen, brauchen wir noch Fahrer, die in Richtung SPO und/oder Römö weiterfahren werden, damit alles wieder an seinen rechten Platz zurückkommt. Hier bin ich auch noch auf der Suche nach Freiwilligen mit passenden Fahrerlaubnissen zum Fahren eines Gespanns über 3,5 t.

Ich hoffe, dass diese Ankündigung auf ein positives Echo stößt und sich einige Interessierte bei mir melden. Die finale Teilnehmerliste brauchen wir zur GPA Mitgliederversammlung, damit wir unseren Bedarf an Equipment klar benennen und logistischen Support organisieren können.

Daher meldet Euch bitte bei mir spätestens bis zum 20. Februar 2017, wenn Ihr Interesse habt – gerne auch früher.

Viele Grüße,
Markus Hagen
Benutzeravatar
Markus Hagen
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.02.2013
GPA Nummer: G2310


Zurück zu [Kiddy und Junior] Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast