Start Kite Landboarding Die Lizenz Die Regeln

GPA Webcam SPO

webcam


Regeln PDF Drucken
Da man im Allgemeinen nicht alleine auf einem Fahrgebiet mit dem Board fährt und auch mit Buggys und Strandseglern gemeinsam auf dem gleichen Fahrgebiert fährt gelten hier - wie auch im Straßenverkehr - Vorfahrts- und Ausweichregeln: es gilt rechts vor links! Beide Fahrzeuge haben jedoch die Pflicht, einen Zusammenstoß zu vermeiden. Ausweichmanöver müssen rechtzeitig, entschlossen und deutlich durchgeführt werden. Die Vorfahrts- und Ausweichregeln entsprechen den gültigen Buggy-Regeln und sind um spezifische Punkte des Kitelandboarding ergänzt.

Begegnungen

Wenn zwei Boards/ Buggys aufeinander zufahren, müssen beide nach rechts ausweichen, so dass zwischen ihnen genügend freier Raum bleibt.

ausweichen

Kreuzen

Wenn zwei Boards/ Buggys sich kreuzende Kurse fahren, hat der von rechts kommende Vorfahrt. Der Fahrer ohne Vorfahrt muss ausweichen oder anhalten (Ausweichpflicht). Es ist ein Verstoß, den Vorfahrtsberechtigten dazu zu zwingen, den Kurs zu ändern oder abzubremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dieser hat jedoch eine Kurshaltepflicht, das heisst Kurs und Geschwindigkeit beizubehalten und keine abrupten Richtungsänderungen durchzuführen.

rechtsvor


Überholen

Der Überholvorgang beginnt, wenn zwischen dem Fahrzeug des Überholenden und des zu Überholenden weniger als zwei Meter Abstand ist. Der Überholvorgang ist beendet, wenn zwischen den äußeren Begrenzungen der Fahrzeuge mehr als zwei Meter Abstand erreicht wurde. Der überholende Pilot trägt die Verantwortung für das Manöver.

Das überholte Fahrzeug muss seinen Kurs geradeaus beibehalten oder zur Seite fahren und in einer Halse/ Wende ein normales Manöver fahren. Jedoch hat das überholte Fahrzeug das Recht, einem Hindernis auszuweichen.

Das überholende Fahrzeug muss sich vom Kurs des überholten Fahrzeuges fernhalten und ist immer ausweichpflichtig. Es ist ein Verstoß, ein überholtes Fahrzeug zu zwingen, seinen Kurs zu verändern oder abzubremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Stellung des Drachens

Beim Kreuzen, Überholen oder Vorbeifahren muss der luvseitige Pilot seinen Drachen hochnehmen, der leewärtige Pilot seinen Drachen senken. Der überholende Pilot muss Rücksicht auf den zu überholenden Pilot nehmen.


ueberholen

Starten von Drachen

Es ist verboten, Drachen in einer solchen Art und Weise zu starten oder zu landen, dass andere Piloten behindert werden. Wenn der Pilot nicht im auf dem Board steht bzw. Buggy sitzt und der Drachen am oberen Rand des Windfensters steht, gilt er als Hindernis. Aus diesem Grund ist Hilfe Dritter gestattet und die anderen Piloten müssen dieses Hindernis umfahren. Piloten dürfen ihre Drachen nur dann starten, wenn andere Piloten dadurch nicht behindert werden.


Halse / Wende

Ein Pilot darf durch Halsen oder Wenden andere Piloten nicht behindern, auch wenn er Vorfahrt hat. Er muss sich nach den anderen Piloten umschauen und durch Zurufen von "Halse" oder "Wende" ("Gybing" / "Tacking") mitteilen, welches Manöver er fahren wird. Der Pilot übernimmt die volle Verantwortung für das Manöver (Wende/Halse).

Der Kitelandboarder muss sich vor einem Sprung vergewissern, dass er

  • weder einen nachfolgenden noch einen entgegenkommenden Fahrer gefährdet.
  • durch einen Sprung nicht die geltenden Vorfahrtsregeln verletzt.
  • ausreichend Platz nach Lee hat, um auch nach einem missglückten oder unerwartet weiten Sprung genügend Sicherheitsabstand zu wahren.
  • falls nötig, seine Sprungabsichten nachvollziehbar und berechenbar für andere Fahrzeuge äußert.


Zum besseren Verständnis zwischen Buggyfahrern und Kitelandboardern

Da man mit dem Board bidirektional, also in beide Richtungen gleich fahren kann, ist es üblich, zum Richtungswechsel anzuluven und dann in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Halsen im Sinne eines Buggyfahrers ist auch möglich, wird aber nur selten gefahren. Eine richtige Wende ist mit dem Board ein äußerst schwieriges Manöver und wird nur von wenigen sehr guten Fahrern beherrscht.


Für nachfolgende Buggyfahrer ist es sehr schwer einzuschätzen, ob der Kitelandboarder zu einem Sprung ansetzt, der in der Regel mit sehr viel Leeversatz verbunden ist.

Gegenseitige Rücksichtnahme und im Zweifelsfalle genügend Sicherheitsabstand helfen, kritische Situationen zu vermeiden.

Beim Überholen eines Kitelandboarders ist möglichst die Luvseite zu wählen. Auch hier ist gegenseitige Rücksichtnahme sehr hilfreich, da es für den überholten Kitelandboarder oft nicht so einfach ist, im Falle eines luvseitigen Überholvorgangs den Kite so weit zu senken, wie das im Buggy möglich ist.